Deutsches Herzzentrum Berlin

Das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) ist eine rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Als gemeinnützige Stiftung verfolgt sie ausschließlich medizinische und wissenschaftliche Zwecke. Das DHZB ist eine führende Hochleistungsklinik für die Diagnostik und Behandlung von Patienten aller Altersklassen mit Herz-, Thorax- und Gefäßerkrankungen einschließlich Kunstherz- Implantationen und Transplantationen von Herz und Lungen. Sie verfolgt das Ziel, qualitativ herausragende Leistungen zu erfüllen und den neuesten Entwicklungsstand in diesem Bereich zu gewährleisten.

Im Rahmen einer Kooperation übernimmt der Partner Paulinenkrankenhaus (PKH) die weitere Behandlung von Patienten überwiegend nach kardiochirurgischen Eingriffen, die zuvor im Deutschen Herzzentrum Berlin oder der Charité behandelt wurden.

Beide Krankenhäuser arbeiten somit an verschiedenen Enden des Behandlungspfades, den ein Patient von der Aufnahme im DHZB bis zu seiner Entlassung im PKH durchläuft. Beide Häuser sind in ihren jeweiligen Abschnitten des Behandlungspfades extrem angepasst und dementsprechend hoch spezialisiert:


Abbildung 1: Aufgabenteilung im Rahmen der Kooperation DHZB – PKH

Als klinischer Partner verfolgt das DHZB das Teilziel, durch Entwicklung und Einsatz eines kundennahen, vom Anwender akzeptierten und praxistauglichen Eco-Cloud-Systems für die Anwendungsfälle der „Medienbruchfreien Medizinischen Verlaufsdokumentation“ (MMV) und der „Prüfung auf Arzneimittelinteraktionen“ (PAI) die Qualität der Patientenversorgung und die Patientensicherheit zu erhöhen. Dies gilt für den Einsatz innerhalb des eigenen Hauses bei der Überwachung, Kontrolle und Optimierung der medizinischen Behandlungskette und bei der Kooperation mit anderen Krankenhäusern im Rahmen der Patientenbehandlung.

Durch das Einbringen der langjährigen Erfahrung aus Entwicklung und Implementierung von zukunftsorientierten IT-Systemen für eine Hochleistungsklinik verfolgt das DHZB als ein Teilziel die Integrationsfähigkeit der Cloud-Lösung in vorhandene, komplexe und stark unterschiedliche IT- und Sicherheits-Infrastrukturen von Krankenhäusern zu verbessern.

Demzufolge konzentriert sich das DHZB auf die Erarbeitung der krankenhausspezifischen Rahmenbedingungen und Anforderungen, sowie auf die Spezifikation und Implementierung zweier Dienste für den Bereich der Patientenversorgung, anhand derer die Machbarkeit des Cloud-Ecosystems demonstriert werden soll. Dadurch sollen die entwickelnden Projektpartner bestmöglich bei der exemplarischen Umsetzung für den Anwendungsbereich Krankenhaus unterstützt werden. Die dafür notwendigen technischen Vorkehrungen werden entwickelt, umgesetzt und getestet. Lösungen werden in einer begleitenden Akzeptanz- und Evaluierungsstudie aus Nutzersicht evaluiert, um wertvolles Feedback für die Entwicklung zu geben.

Flankierend werden aus Krankenhaussicht die Anforderungen an umsetzbare Geschäftsmodelle für den Krankenhausmarkt entwickelt, sowie die Lösung der Projektpartner aus Kunden- bzw. Krankenhaussicht evaluiert. Projektergebnisse und Erfahrungen münden in einen Migrationsleitfaden, der anderen Krankenhäusern Orientierungswissen geben soll, wenn sie Cloud-Lösungen in der medizinischen Leistungserstellung nutzen möchten.